Zeitungsspinnerei  Marita Drees
   oldnews-zeitungszauber

Über mich:

Etwas mit meinen eigenen Händen zu erschaffen oder alten Dingen ein neues Leben einzuhauchen, war neben meinem erlernten Beruf als Erzieherin schon immer mein Ding. Es gibt kaum eine kreative Tätigkeit, die ich in meinen 53 Lebensjahren noch nicht ausprobiert habe. Angefangen mit dem Überarbeiten von Sperrmüll- und Trödelmarktfunden über sämtliche Renovierungsmaßnahmen und Acryl-Malerei bis hin zu Handarbeiten vom Nähen bis zum Sockenstricken. Den Sprung in die Selbständigkeit habe ich 2011 allerdings mit meiner Garten-Leidenschaft gemacht und mit einer Freundin als "Gartentanten" private Gärten umgestaltet und gepflegt. 

Wie meine Spinnerei begann:

"Wie sind Sie denn auf die Idee gekommen, aus Zeitungen Garn zu spinnen?" Diese Frage wird mir immer wieder gestellt. Inspiriert hat mich in der langen Winterpause 2016/17 ein Beitrag über den italienischen Zeitungs-Künstler "Ivano Vitali", der mit baumdicken Stricknadeln riesige Objekte, aber auch filigrane und raffinierte Kleidungsstücke  erschafft. 

Mir kam die Idee, diese faszinierende Kunst auf nutzbare Alltagsgegenstände zu übertragen. So manche Nacht schlug ich mir um die Ohren, in denen ich ausgiebig mit dem Material und seinen Möglichkeiten experimentierte, frei nach dem Motto: "Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel". Herausgekommen ist ein Sortiment von dekorativen und praktischen Dingen, die immer wieder für Verblüffung sorgen und nahezu unverwüstlich sind. Meine beiden erwachsenen Töchter nehmen sich immer wieder die Zeit, mich bei Kunsthandwerkermärkten und Ausstellungen zu unterstützen, wofür ich sehr dankbar bin.

Ich freue mich sehr über die Begeisterung und Verblüffung, die meine Spinnerei auslöst. Immer wieder ergeben sich Begegnungen mit ungIaublich interessanten Menschen vom Kindergartenkind bis zum Rentner-Ehepaar. In der kreativen und verrückten Instagram-Community wurde ich übrigens liebevoll mit dem neuen Hashtag "#zeitungzugoldspinnerin" bedacht.

Inzwischen haben  sogar einige Fernsehsender einen Beitrag über meine Arbeit gedreht. Hier ein Link zur Mediathek der WDR-Lokalzeit Münsterland (gesendet am 6.2.2019). Viel Spaß dabei!

 https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-muensterland/video-die-zeitungsspinnerin-aus-weseke-100.html



Die höchste Form des Glücks

ist ein Leben mit einem 

gewissen Grad an Verrücktheit.

(Erasmus von Rotterdam)


Seit Juli 2018 lädt meine offene Zeitungsspinnerei interessierte Zeitungsmenschen, Kunstinteressierte und Handarbeitsfans zur Besichtigung ein. In meiner Ausstellung zeige ich sämtliche Produktionsschritte vom  handgeschöpften Label über die Garnherstellung bis zur fertigen Arbeit. Wenn das Wetter passt, lädt der liebevoll gestaltete Garten zu einem kleinen Spaziergang oder Tässchen Kaffee ein. Mein Ziel ist es, meinen Gästen eine kleine Auszeit vom Alltag zu bieten.

Nachhaltigkeit

Die Einsicht, dass wir Menschen mit unseren Ressourcen viel sparsamer umgehen müssen, um den nächsten Generationen einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen, setzt sich immer mehr, aber doch sehr schleppend durch. Vielleicht kann ich mit meiner Arbeit und Ausstellung auch ein wenig zum Nachdenken anregen. Mit ein wenig Querdenken und Kreativität kann jeder Einzelne zum notwendigen Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit beitragen. 

Pressevielfalt/Pressefreiheit

Lassen wir es nicht so weit kommen wie in den USA, wo das Zeitungssterben bereits in vollem Gange ist. Dort gibt es tatsächlich schon Gebiete, aus denen überhaupt nicht mehr journalistisch berichtet wird.

Dabei ist gerade in Zeiten von Halbwahrheiten und Fake-News auf den Social-Media-Kanälen Qualitätsjournalismus mit gut  recherchierten, verlässlichen Fakten ein wichtiges, schützenswertes Gut. Ob als E-Paper oder als gedruckte Zeitung (mein  Rohstoff), die Redaktionen leisten mit ihren fundierten Informationen eine unverzichtbare Arbeit. 

Wie in vielen Ländern mit unabhängigen Journalisten umgegangen wird, bewegt und erschüttert mich immer wieder. Wer sich für die Thematik Presse-und Meinungsfreiheit interessiert, kann sich in meiner Ausstellung informieren.

Nie hätte ich gedacht, dass so viele Menschen aus ganz Deutschland meinem Aufruf folgen würden, meinen Einsatz für Pressevielfalt mit der Zusendung von Titelseiten ihrer Tageszeitung zu unterstützen. Das Bild rechts zeigt eine von mehreren daraus entstandenen Collagen. Dieses ist noch unvollendet, aber täglich trudeln noch "Zeitungsköpfe" -teilweise sogar aus den 80er-Jahren- bei mir ein. 


Mehr über meine Arbeit finden Sie in einem Portrait über mich und meine Arbeit auf der Nachhaltigkeits-Plattform: "pinksustainability" . Die Gründerin setzt sich für Nachhaltigkeit im Do-it-yourself-Bereich ein und bietet mit Workshops und Beiträgen Unterstützung auf dem Weg in ein nachhaltigeres Leben an. Sehr empfehlenswert!

Fernsehen:

WDR-Lokalzeit-Münsterland vom 06.02.2019:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-muensterland/video-die-zeitungsspinnerin-aus-weseke-100.html


PRESSE: 

Borkener Zeitung, 14. Februar 2019

 

  • MünsterlandMagazinTitel (2)
    MünsterlandMagazinTitel (2)
  • Scan_20181204 (2)
    Scan_20181204 (2)

Münsterland-Magazin 4/2018 Tecklenborg-Verlag Steinfurt (Benjamin Yu)


Borkener Zeitung 9. März 2018
Borkener Zeitung 28. Juni 2018
Borkener Zeitung 23. August 2018
Rheinische Post März 2018
Bocholt Borkener Volksblatt online Juni 2018
Leverkusener Anzeiger 15. Oktober 2018